Museen & Kultur

DAS Klöppelmuseum Nordhalben

 

 

Anfang des 20. Jahrhundert wurde in Nordhalben eine Klöppelschule aus der Not geboren. Ziel war es, den Frauen und Mädchen das Klöppeln beizubringen um die Familienkasse durch Heimarbeit aufzubessern. Auch heute noch wird fleißig geklöppelt, von jung bis alt, aus Leidenschaft und mit viel Herzblut.
In der damaligen Klöppelschule befindet sich das Klöppelmuseum, welches unter dem Motto "Kreativ-Lebendig-Spitze" die kunstvolle Handarbeit anschaulich und erlebnisreich dargestellt. Beginnend mit Spitzen des Spätbarock geht der Besucher auf eine Zeitreise rund um den Globus.

Eine eigene Abteilung mit Klöppelspitzen aus Nordhalben rundet das Bild ab und schafft regionalen Bezug zum historischen Ortsmuseum. Eine weitere Ausstellung zeigt das Leben an der innerdeutschen Grenze rund um Nordhalben.  
Die Technik des Klöppelns kann unter fachkundiger Anleitung vor Ort auch ausprobiert  werden. Klöppeln ist viel mehr als Drehen und Kreuzen und diese zwei Grundbewegungen ergeben nicht nur die bekannten Deckchen von Omas Kommode. Auch maschinell lässt sich Spitze herstellen. Eine Klöppelmaschine kann in Aktion bewundert werden.


Gruppenangebot:

Basisangebot - 3,00 €

• Begrüßung der Gruppe, Filmvorführung
• Rundgang durch die Spitzensammlung
• Klöppelvorführungen von Hand und maschninell
• Eintritt ins angeschlossene Grenz- und Heimatmuseum


Termine: Montag - Sonntag nach Voranmeldung
Gruppengröße: 15 - 50 Personen
Alle Preise pro Person

Mögliche Tagesfahrten

•  Schaugießerei & Klöppelmuseum
•  Tagesfahrt im Oberen Rodachtal
•  Individuelle Tagesprogramme möglich!

Gut zu wissen!
•  Freiplatz für Busfahrer und 1 Reiseleiter ab 15 zahlenden Gästen
•  kostenfreie Busparkplätze in direkter Nähe