Museen & Kultur

Schiefermuseum Ludwigsstadt

 

 

Im Thüringisch-Fränkischen Schiefergebirge wurde Schiefer „Das Blaue Gold“ in seiner ganzen Vielfalt abgebaut und genutzt.
Im 19. Jahrhundert erlangte der Abbau und die Verarbeitung von Schiefer einen enormen Aufschwung. Während im benachbarten thüringischen Raum die größten Schieferbrüche Europas für die Gewinnung von Dachschiefer entstanden, blühte die Stadt Ludwigsstadt zum Zentrum der Schiefertafelindustrie auf. Die Schiefertafel entwickelte sich schnell zum Exportschlager und so lernten weltweit viele Generationen von Kindern das Schreiben mit Griffel auf einer Ludwigsstädter Schiefertafel.

Bei einem Besuch im Schiefermuseum werden Gäste in eine Zeit zurückversetzt, in der noch auf Schiefertafeln geschrieben wurde. Im historischen Klassenzimmer kann hautnah erlebt werden, wie sich das Schreiben mit Griffel angefühlt hat. Dabei werden oftmals Erinnerungen an die eigene Kindheit geweckt und jüngere Besucher erleben die Schule wie vor 100 Jahren.
Beeindruckend zeigen sich auch die kunstvoll eingedeckten Miniaturdächer und  -fassaden sowie eine original erhaltene Tafelmacherstube um 1900.


Gruppenangebot

Basisangebot - 3,00 €

• Begrüßung der Gruppe, Führung durch die Ausstellung
• Themenbereiche: Erdgeschichte, Bergbau,
Tafelherstellung industriell und in Heimarbeit, Griffelfertigung
Dachdeckerei mit historischem Giebel, altes Klassenzimmer

Termine: Montag - Sonntag nach Voranmeldung
Gruppengröße: 10 - 50 Personen
Alle Preise pro Person

Gut zu wissen!
• Freiplatz für Busfahrer und 1 Reiseleiter ab 15 zahlenden Gästen
• kostenfreie Busparkplätze in direkter Nähe